Alte Spielberichte 2013 / 14


10.05.2014...

FC Karnap vs. Teufel 1   2:5   (1:2)

Die Teufel reisten heute nach Karnap zum vorletzten Meisterschaftsspiel. Erwartet wurden wir wie fast immer in dieser Spielzeit von einem 2003-er Kader und saumäßigen Wetter. Darüberhinaus plagten uns zwei Ausfälle. Es fehlten uns sozusagen 66,6 % unserer etatmäßigen Defensive. Kurzerhand entschied unser Trainer das Fynn, der gerade erst am Vortag aus dem Krankenhaus entlassen wurde, gemeinsam mit Leon das Loch in der Abwehr stopfen musste. Das Trainerteam schwor die Mannschaft vor Anpfiff in der Kabine nochmal ein. Und auf dem Platz ging es dann auch gleich los. Darius eröffnete in der 4. Minute mit seinem Tor die Jagd auf drei Auswärtspunkte. Die Teufel überzeugten bereits in der Anfangsphase durch teilweise brilliantes Zusammenspiel sowie konsequentem Stellungsspiel. Auch wenn in der 11. Minute der Ausgleich fiel, änderte das nichts an der kämpferischen Einstellung der Dellwiger. Darius konnte dann direkt nur wenige Minuten später die verdiente Führung wieder herstellen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff direkt ein Angriff der Karnaper mit erfolgreichem Abschluss. Erneut Ausgleich zum 2:2. Wer unsere Jungs aber heute vom Spielfeldrand beobachtet hat war sich sicher, das dies nicht der Schlusspunkt in diesem Spiel gewesen war. Wieder mal Darius nutzt nach tollem Kombinationsfussball seine Chance und bringt die Teufel in der 31. Minute zum 3:2 in Führung. Jetzt kam unser Gerrit, der sich vorab schon mehrmals in "Neuer-Manier" bewiesen hatte, zu seinem persönlichen Highlight. Nach Ecke Karnap bekommt Lukas den Ball an seine Hand und als klare Konsequenz daraus folgt Strafstoß (39.) gegen uns. Karnaps stärkster Spieler legt sich den Ball zurecht. Gerrit steht hochkonzentriert auf der Linie. Jasper Bennet De Groat, Spielmacher der Grün-Weissen, nimmt Anlauf und feuert einen wuchtigen Schuss auf unseren Kasten ab. Ausgleich ??? NEIN !!! Denn unser großartiger Keeper Gerrit ist zur Stelle und kann den Ball parieren. Man hörte einige anwesende Zuschauer munkeln, das Gerrit schneller als M.Neuer unten war, um den Strafstoß zu halten. Eine weitere Wahnsinnsaktion unseres Torhüters. Sechs Minuten später sind die Verhältnisse durch das Tor zum 4:2 von Lukas entgültig geklärt und in der letzten Minute durch einen weiteren Treffer von Leonard besiegelt.

Dellwig gewinnt 5:2 und erhält sich die Chance auf eine gute Schlussplatzierung in der Tabelle vor dem letzten Spiel gegen den VfB Frohnhausen am kommenden Samstag.

 

12.04.2014...

DJK Dellwig Teufel  vs.  Adler Frintrop     6:0

Einen Fußballsamstag der besonderen Art gab es heute am Sommerbad. Bei bestem Wetter besuchten uns die Adler aus Frintrop zu einem Freundschaftsspiel. Für beide Mannschaften war es auch eine Premiere. Zum ersten mal in der "Karriere" der Nachwuchskicker beider Vereine wurde auf "großem" Feld, also von Sechzehner zu Sechzehner gespielt. Darüber hinaus wurden auch 11-er Mannschaften aufgeboten. Für alle Beteiligten, Spieler wie auch Trainer, ein großes Highlight. Pünktlich um 12.00 Uhr dann der Anpfiff. Vor einer außergewöhnlich gut besuchten Zuschauerkulisse zeigten unsere Teufel erstmals ihr fußballerisches Können unter echten Spielbedingungen. Noch in der Kabine gab es von den Trainern letzte wichtige Ratschläge, wie man am besten eine Stunde Spielzeit auf dem für unsere Jungs riesenhaften Platz bestehen könnte. Offenbar haben sich die Teufel das auch sehr gut angehört, denn von Anfang an lief der Ball sicher durch die eigenen Reihen. Mit gutem Passspiel und viel Ballbesitz wurden die Adler ausgespielt. Das 4-2-3-1 System der Dellwiger wurde von unseren Jungs sehr gut umgesetzt. Auch klappte der Spielaufbau aus der eigenen Defensive heraus. Die Teufel kamen viel über die Aussenseite, trieben den Ball mit teilweise sehenswerten Kombinationen durchs Mittelfeld in die Spitze und kamen so von Beginn an zu vielen Torchancen. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist aber auch, das das Spiel ohne Ball hervorragend war. Viel Laufbereitschaft trug dazu bei, das der ballführende Spieler immer Anspielmöglichkeiten hatte. Und wenn die Adler dann doch mal zum Angriff kamen, stand unsere Viererkette ihren Mann. Aidan, Leonard, Luis und Alan konnten durch ihre Abwehrarbeit viele Chancen der Frintroper schon im Keim ersticken. Unterstützt wurden sie dabei durch unser defensives Mittelfeld. Leon sowie unser Neuzugang Joel waren dabei verlässliche Leute, auch wenn es um den Spielaufbau ging. Denn wenn immer wir im Vorwärtsgang waren, lief es über die beiden. Joel harmonierte dabei in gekonnter Art und Weise mit unserem linken Flügelflitzer Lukas, Leon auf der anderen Seite mit Tim. Lief es mal nicht über außen, wurde der Ball über unseren 10-er weitergeleitet. Fynn stand im zentralen offensiven Mittelfeld hinter unserer Sturmspitze Darius und versuchte diesen durch Pässe in die Tiefe in Szene zu setzen. Egal ob von außen oder direkt aus dem zentralen Mittelfeld, Darius versuchte jeden Ball zu verwerten, eben wie es sich für eine klassische Sturmspitze gehört. Zwischenzeitlich wurden dann noch Emilian, Sven und Mimo eingewechselt, die ihre Aufgaben ebenfalls gut erledigten. Und für diese tolle Spielweise belohnte sich das Team zum Schluss mit einem 6:0. Eine tolle Gesamtleistung der Mannschaft. Die Trainer Dirk und Andreas waren sehr zufrieden mit ihren Jungs. Aber auch Danke und Respekt an unseren Gegner. Auch sie kämpften an diesem Samstag aufopferungsvoll. Am Ende hat´s zwar nicht gereicht, aber Spaß hatten alle gehabt. Und das ist doch das wichtigste. Nach Spielschluss gab es dann noch ein Elfmeterschießen, das die Frintroper für sich entscheiden konnten. Daher war die "Anreise" zum Sommerbad in Dellwig nicht ganz umsonst gewesen.  

 

05.04.2014...

TuSEM Essen  vs. DJK Dellwig Teufel 1    3:2    (2:1)

zur Vergrößerung auf´s Bild klicken

Zum bereits zweiten Mal unterliegt die Dellwiger Mannschaft knapp, obwohl sie das eindeutig bessere Team auf dem Platz war. Wobei man heute nicht nur Pech anführen kann. Viele Faktoren kamen heute zusammen, die einen Sieg verhindert haben. Trotz unübersehbarer Überlegenheit war die Chancenverwertung katastrophal. Und wie schon im Spiel gegen Schönebeck muss die Mannschaft aufgrund von 3 Spielerabsagen ohne Auswechselspieler gegen eine reine 2003-er Auswahl vom TuSEM antreten. Für die Akteure auf dem Platz natürlich sehr anstrengend, zumal der Trainer der Gastgeber 3 Spieler "auf der Bank" zur Verfügung hatte. 

Spielverlauf

Direkt in der 2. Minute kann Darius den ersten Schuss auf´s gegnerische Tor abgeben. Der Torhüter von TuSEM kann den knallhart geschossenen Ball gerade noch zur Ecke retten. Wie immer legt sich Fynn die Kugel an der Fahne zurecht und bringt ihn hoch den Strafraum. Darius ist am schnellsten zur Stelle und erzielt das 1:0 in der 3. Minute. Das brachte erstmal Sicherheit ins Spiel. Dellwig stand gut und ließ den Gegner nach Belieben ins Leere laufen. So kam es in der 7. Minute nach schöner Kombination aus dem Mittelfeld zur nächsten Dellwiger Chance, in welcher Darius in einer 1 gegen 1 Situation den Torwart aber nicht überwinden kann. Nur eine Minute später kann Lukas auf den TuSEM-Kasten abziehen und der Torwart klärt erneut nur knapp zur Ecke. Fynn bringt den Eckball herein, wobei Darius nur an die Latte köpfen kann und Tim im Nachschuss am Keeper scheitert. In der 10. Minute wieder Darius mit einer guten Chance, in der 12. Minute trifft Tim nur den Aussenpfosten. Es war wie verhext. Trotz der fünf "hundertprozentigen" stand es immer noch nur 1:0 für die Teufel. Die klare Überlegenheit unserer Mannschaft war auch daran abzulesen, das TuSEM in der 14. Minute zum gerade erst zweiten Mal einen Torschuss aufweisen konnte. Ansonsten war vom Gegner nichts zu sehen gewesen. So zog sich das Spiel über die nächsten Minuten. Dann in der 21. kann TuSEM überraschend ausgleichen. Nach einem Schuss ins lange Eck ist unser ansonsten einwandfreier Keeper geschlagen. Den konnte man nicht halten, allerdings vorher verhindern. Denn diesmal war unsere Abwehr nicht ganz auf ihrem Posten und ermöglichte dem Angreifer den Abschluss. Und nur Augenblicke später auch noch der zweite Gegentreffer. 2:1 für TuSEM. Kurz vor dem Pausenpfiff nochmal Freistoß für die Teufel. Lukas zirkelt den Ball wunderschön und der Torwart kann nur in höchster Not die Kugel aus dem Winkel kratzen. Dann Halbzeit. Während Trainer Andreas klare und unmißverständlich deutliche Worte an die Mannschaft richtete, hatte Dirk sich eine Änderung der Aufstellung zurecht gelegt. Darius rückte nun aus dem Zentrum auf die rechte Seite, um schnelle Vorstöße von außen herein umzusetzen. Ab Beginn der zweiten Hälfte wieder das gewohnte Bild. Darius in einer 1 gegen 1 Situation mit dem Keeper, der nur zur Ecke klären kann (32.). In der 36. Minute Freistoß Fynn mit anschließenden Kopfball Lukas. Aber knapp über das Tor. Dellwig nimmt nochmal alle Kräfte zusammen und erhöht das Tempo. Zwar waren wir in der Defensive jetzt etwas offener, aber wir haben ja unseren Gerrit, der in der 41. Minute mal wieder eine seiner Glanzparaden auspackte. Und dann das Herzschlagfinale. In der 47. Minute Einwurf Niklas von der rechten Seitenauslinie auf Lukas, der verlängert und dann ist es Tim mit seiner unwiederstehlichen Art und Weise, das Leder in die Maschen zu dreschen. Das lange überfällige und verdiente 2:2. Und für die letzte Aktion in diesem Spiel waren wir wieder selbst verantwortlich. Letzte Minute. Ecke TuSEM. Unsere Abwehr übersieht einen gegnerischen Spieler und...  ja. Uns liegt die letzte Notiz von Dirk´s Spielaufzeichnungen vor. Dort steht wörtlich : " 50.min   Ecke... Gegner läuft rein... Schei....!"  Jepp, 3:2 für Tusem. Trotzdem ein wahnsinnig spannendes Spiel, wie auch der gastgebende Trainer nach Abpfiff befand, das wir locker hätten gewinnen müssen.

 

DJK Dellwig Teufel 1  vs.  SV Borbeck       7:3    (2:1)29.03.2014

Starker Auftritt der Teufel 1. Die Mannschaft von Trainer Andreas und Dirk feierte am Samstagvormittag am Sommerbad einen überzeugenden 7:3 (2:1)-Heimsieg gegen den SV Borbeck. Durch diesen Sieg erkämpften sich die Dellwiger den dritten Tabellenplatz zurück. Vor den Augen zahlreicher Zuschauer brachte Darius (13.) die überlegenen Teufel in Führung. Lukas (19.) mit seinem Treffer erhöhte bei einem Gegentreffer von Borbeck (15.) auf 2:1 zur Pause. Darius (31./40./47./48.) sowie nochmals Lukas (34.) schraubten mit ihren Toren das Ergebnis nach dem Seitenwechsel auf 7:3, da dem SV Borbeck noch zwei Treffer in der zweiten Halbzeit vergönnt waren.

Wir haben heute fantastisch Fußball gespielt. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung unserer Mannschaft“, sagte Andreas nach dem Schlusspfiff. Und weiter: „Unser Umschalt- und Positionsspiel war glänzend. Alle unsere Treffer waren toll herausgespielt, so stelle ich mir Fußball vor. Kompliment an unser Team! Jetzt gilt es nachzulegen, um die nächsten Spiele genauso zielstrebig und effizient anzugehen.“

Frühe Führung

Im Vergleich zum unglücklichen 3:4 gegen SG Schönebeck vor zwei Wochen hatte Andreas sein Team auf einer Position verändert. Für den verletzten Leonard rückte Nana in den Kader. Nana ersetzte nach seiner Einwechslung Niklas in der Rechtsverteidigung. Ebenfalls dabei: Leon. Er nahm zu Beginn auch auf der Bank Platz, kam aber zu Kurzeinsätzen, die wieder hoffen ließen.

Gleich zu Beginn setzten die Dellwiger die Gäste aus Borbeck unter Druck und ließen dem Gegner keinen Platz zum Kombinieren. So dauerte es nur bis zur 13. Minute, ehe Darius an der Strafraumgrenze zwei Borbecker stehen ließ und aus zehn Metern unhaltbar für SV-Keeper Ali zur 1:0-Führung traf. Hundertzwanzig Sekunden später konnte Borbeck (15.) zum 1:1 ausgleichen. Dieses schockte die Dellwiger aber nicht, denn konsequent verfolgten die Teufel den Matchplan ihres Trainers. Sie störten früh in der Hälfte des Gegners, um dann blitzartig umzuschalten. Eine starke Aktion von Fynn, der sich auf der linken Seite durchsetze und auf Lukas zurücklegte - schon stand es 2:1 (19.). Es lief also nach Plan. Bis zum Pausenpfiff waren das die einzigen Tore.

Die Teufel kamen unverändert und weiter torhungrig auf die Asche zurück. Der agile Lukas bediente Darius punktgenau, der DJK-Stürmer fackelte nicht lange und traf zum vorentscheidenden 3:1 (31.) am bereits geschlagenen Borbeck-Keeper in die Maschen. Nur drei Minuten später war es wieder Lukas, der einen satten Schuß abgab. Der Abwehrspieler der SV-ler kann nichts retten und lenkt den Ball zum 4:1 ins eigene Tor (34.). Auch wenn Borbeck zwei Minuten später zum 4:2 traf, ließ sich Darius nicht zweimal bitten, als er nach einem von Fynn hereingebrachten Eckball die Teufelführung erneut per Kopf zum 5:2 (40.) ausbaute. Die Dellwiger spielten ihre Feldüberlegenheit nun nach Belieben aus. Der Ball lief flüssig durch die eigenen Reihen und der Gegner diesem meist hinterher. Borbeck wurde in der eigenen Hälfte eingeschnürt und war nur bei Standardsituationen gefährlich. Nach einem tollen Freistoß konnte der "Borbecker Nana" nochmal auf 5:3 (45.) verkürzen. Die Gegner hatten jedoch ob des ernormen Laufpensums der drückenden Dellwiger Überlegenheit nichts mehr entgegenzusetzen und so war es Darius, der mit einem Doppelschlag (47./48.) den Endstand auf 7:3 schraubte.

 

15.03.2014

DJK Dellwig Teufel 1  vs.  SG Schönebeck 2    3:4   (2:2)

5. Spieltag, Heimspiel gegen SG Schönebeck. Die Teufel auf Tabellenplatz 2 empfangen den Spitzenreiter. Topspiel am Sommerbad. Leider mussten die Dellwiger kurzfristig umstellen. Unser Nana war heute nicht da und somit klaffte ein dickes Loch in unserer Abwehr auf der linken Seite. Um die Situation zu retten, stellte unser Trainer um. Leonard nach hinten links und dafür Tim nach rechts vorn. So war es zwar nicht eingespielt und geübt, aber zumindest waren die Positionen besetzt. Dadurch trat aber das nächste Problem auf. Die Teufel spielten ohne die Möglichkeit auf einen Ersatzspieler zurückgreifen zu können. Und das gegen Schönebeck! Einer Mannschaft, die mit einem komplett jahrgangsälteren Kader zum Sommerbad anrückte und darüber hinaus drei Auswechselspieler zur Verfügung hatte. So blieb uns nichts anderes übrig, als uns auf einen heißen Tanz einzustellen. Und der Knaller direkt in der ersten Minute. Darius spielt sich zusammen mit Lukas vor den Schönebecker Kasten und kann direkt einnetzen. 1:0 für die Teufel, Schönebeck sichtlich geschockt. So richtig wollte den SGS-Spielern dann in der Folge auch nichts gelingen. Zwar kombinierten sie sich ab und an mal recht ansehnlich über das Spielfeld, aber zwingend war keine Möglichkeit. Die Teufel hatten das Heft in der Hand. Trotz aller erwähnten Widrigkeiten war Dellwig die spielbestimmende Mannschaft in der Anfangsphase. Doch dann der Schock. Ein Dellwiger lenkt einen Ball so unglücklich ab, das dieser im eigenen Tor zum 1:1 landet. Nachdem wir die SGS somit wieder in die Partie zurück brachten, witterten diese Morgenluft. Die Dellwiger Defensive noch ein wenig durcheinander ob des Eigentores, traf Schönebeck nach einer Standardsituation (Ecke) zum 2:1. Da sich keiner unserer Jungs für den Stürmer der Schönebcker zuständig fühlte, konnte er völlig unbedrängt per Kopf zum Abschluss kommen. Unsere Mannschaft riss sich aber zusammen und kam völlig verdient erneut durch Darius zum 2:2 Ausgleich. Das war gleichzeitig der Halbzeitstand. In der Kabine gab es dann neue Anweisungen unseres Trainers an die Mannschaft. Erste "Verschleißerscheinungen" machten sich bemerkbar. Während der SGS-Trainer munter auswechseln konnte, mussten unsere Teufel komplett durchziehen. 

In der zweiten Hälfte drehten die Teufel nochmals auf. Im Verlaufe der Halbzeit erspielten sich unsere Jungs mehrere "hundertprozentige" Chancen, die sie aber alle ungenutzt ließen. Zur Mitte des zweiten Durchgangs hätten wir bereits mit drei Toren in Führung liegen können. Stattdessen setzen wir wieder selbst die SGS durch einen Fehlpass in Szene und kassieren das 2:3. Aber erneut ist es Darius mit seiner dritten Hütte, der nur kurze Zeit später mehr als sehenswert das Spielgerät im Schönebecker Kasten unterbringen kann. Auch wenn wir bisher einen Sieg verdient hätten, wäre unser Trainer auch mit dem einen Punkt wohl zufrieden gewesen. Das Spiel neigte sich dem Ende entgegen. Die Teufel waren durch den hohen Aufwand schon sichtlich angeschlagen. Und dann folgte die spielentscheidene Situation. Unser Keeper rennt nach links aus dem Tor um einen Angriff der SGS per Fußabwehr zu vereiteln. Aber anstatt den Ball ins Seitenaus zu lenken, schlägt er ihn ins Spielfeld direkt vor die Füße des gegnerischen Spielers. Der braucht nur noch Maß nehmen und den Ball im leeren Tor versenken. 3:4. Drei Minuten vor Spielschluß verletzt sich dann noch unser Leonard in einem Zweikamf mit der SGS-Abwehr und muss umgehend per Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht werden. Mit letzter Kraft und einem Mann weniger bringen die Teufel dann noch die 3 Minuten über die Zeit. Schlusspfiff in einer spannenden Partie, die mit ein wenig mehr Abgeklärtheit vor dem Tor ein sicherer Sieg gewesen wäre. Trainer Andreas war trotzdem mehr als zufrieden :" Auch wenn wir vom Ergebnis her nicht gewonnen haben, so war es doch ein moralischer Sieg meiner Jungs. Schönebeck hat bisher jedes Spiel klar für sich entscheiden können. Doch heute stand es für sie auf der Kippe. Wir waren klar besser, allerdings fehlte uns in vielen Situationen das Glück vor dem Tor. Das wichtigste ist jedoch, das Leonard so schnell wie möglich wieder gesund wird. Alles andere ist zweitrangig."


08.03.2014

TGD Essen West  vs.  DJK Dellwig Teufel 1    2:2  (1:2)

 

Auch nach dem vierten Spieltag der Kreisklasse Gruppe C ist die erste E-Juniorenmannschaft der DJK Dellwig 1910 unbesiegt, zum ersten Mal musste sie sich aber mit einem Unentschieden zufrieden geben. Bei der TGD Essen-West stand es am Samstagmittag nach Abpfiff 2:2. „Ich bin zufrieden mit meinen Jungs, auch wenn wir gute Chancen nicht genutzt haben. Mit dem Punkt können wir leben“, sagte Andreas nach dem Spiel. In der Tabelle sind die Teufel nach wie vor Zweiter.

Zwei Wochen nach dem 4:2 Sieg gegen Saloniki stellte der Teufel-Coach seine Mannschaft auf einer Position um. Anstelle von Darius stand Leonard in der ersten "Elf". 

Dellwig zwar überlegen, aber ohne Durchschlagskraft

Die Zuschauer an der Haedenkampstraße sahen eine Partie, die die Teufel frühzeitig für sich zu entscheiden suchten. Vor dem Tor fehlte den Jungs jedoch mehrfach die Durchschlagskraft. So kam unsere Mannschaft erst in der 12. Minute zum Torerfolg, nachdem Lukas eine durch Fynn hereingebrachte Ecke elegant im TGD-Tor unterbringen konnte. 
Dellwig drückte weiter und hat es immer wieder verstanden, den Gegner in Schach zu halten. So war es in der 22. Spielminute auch erneut Lukas, der die Führung für unsere Mannschaft verdientermaßen auf 2:0 ausbaute. Ab hier kam es aber zu einem Knick im Dellwiger Spiel. Denn praktisch mit dem Halbzeitpfiff des Schiedsrichters kam die TGD noch zum 2:1 Anschlusstreffer, nachdem unsere Abwehr es zum ersten mal nicht verstanden hat, einen gegnerischen Angriff zu unterbinden. Das nutzte der TGD-Stürmer eiskalt aus.

Im zweiten Durchgang kamen die Teufel zwar noch einige Male gefährlich vor´s Tor der TGD, konnten aber keine der hochkarätigen Chancen zum Ausbau der Führung nutzen. Insgesamt hatte man auch den Eindruck, das die Teufel sich nunmehr auf ein Verwalten des Ergebnisses beschränkten und nicht den Biss der ersten Halbzeit zeigten. So kam es wie es kommen muss im Fußball, wenn man den Gegnern dadurch zuviel Spielanteile gibt. Mit einem beherzten Schuss aus halbrechter Position kann der TGD-Spieler unseren Gerrit im Tor überwinden. Unser Keeper war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, konnte die Kugel aber nicht mehr entscheidend am Tor vorbeispitzeln.

In der letzten Minute noch mal eine Ecke für die Teufel und die Chance das Ergebnis zu korrigieren. Aber die TGD´ler standen mit Mann und Maus vor ihrem eigenen Tor um sich den Punkt gegen unsere Dellwiger zu sichern. Somit blieb es beim 2:2, dem ersten Remis in der Rückrunde.

 

22.02.2014

DJK Delwig Teufel 1  vs.  FC Saloniki     4:2   (2:1)

Konzentriert, fokussiert und aggressiv gingen die Teufel das Spiel an, so dass dem FC Saloniki sofort der Schneid abgekauft wurde. Defensiv ließen Niklas und Co. nahezu nichts zu und offensiv wirbelten die Dellwiger meist nach Belieben. Richtig gefährlich wurde es immer dann, wenn die DJK ihre Pässe mit hohem Tempo in die Tiefe auf die flinken Lukas, Tim und Darius spielte. Genauso entstand dann auch die hochverdiente 1:0-Führung durch Lukas (9.), der die Ablage von Tim aus spitzem Winkel sehenswert verwertete. Vor allem Fynn inszenierte aus dem Mittelfeld weitere Chancen der Teufel. Beim entscheidenden Pass oder im Abschluss fehlte den Dellwigern aber manchmal der letzte Tick - bis zur 21. Minute, als Lukas endlich das längst überfällige 2:0 erzielte. Aufhorchen musste die DJK, als eine abgefälschte Flanke der Gäste den Weg ins Tor fand (24.).

Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Die Teufel dominierten den FC Saloniki nach Belieben. Die Fans kamen in den Genuss von wunderbaren Kombinationen. Vor allem Leonard, Fynn  und Aidan waren nicht zu bremsen. Das einzige Problem in dieser Phase: Die Chancenauswertung. Darius (26.) und Lukas (28.) scheiterten jeweils aus bester Position am freistehenden Keeper Salonikis.

Doch dann belohnten sich die unsere Jungs doch noch für ihre starke Leistung. Darius (30.) erhöhte mit seiner ersten Aktion auf 3:1. Der nicht zu bremsende Fynn hatte vorgelegt. Saloniki war längst geschlagen, die Teufel aber kannten keine Gnade und wirbelten weiter. Darius (48.) sorgte mit dem nächsten sehenswerten Treffer für den Schlusspunkt eines unterhaltsamen Samstags. Da fiel der zweite Treffer Salonikis, der zwischenzeitlich durch einen unglücklichen Rückpass zustande kam, nicht mehr ins Gewicht.

 

 

 

15.02.2014...

DJK Dellwig Teufel 1  vs. DJK Katernberg 19      6:3  (2:1)

Eiskalte Teufel bleiben unbesiegt.

Der Erfolg der Teufel hält an. Im 2. Rückrundenspiel gewann die Dellwig-Auswahl ihr Heimspiel gegen die DJK Katernberg 19 klar mit 6:3 und bestätigt den 2. Platz mit nunmehr 6 Punkten und 10:4 Toren. Lukas und Darius sorgten bereits in der ersten Hälfte mit ihren Toren für klare Verhältnisse in einer Begegnung gegen gute Katernberger, die munter mitspielten und auch vor der Halbzeit den Anschlußtreffer erzielen konnten. Nach dem Seitenwechsel gerieten unsere Jungs kurzfristig in Bedrängnis, als die Gäste nicht nur ausgleichen konnten, sondern gar in Führung gingen. 2:3 für Katernberg. Spätestens hier merkten die Teufel, das es ein wenig mehr zum Sieg bedarf, als einfach nur zuzuschauen und die Zeit über die Runden zu bekommen. Der Startschuß fiel einmal mehr durch Fynn, der einen Freistoß aus halbrechter Position zum Ausgleich nutzen kann. Neuer Spielstand :  3:3

Direkt im Anschluß, gerade mal zwei Minuten später der wichtige Treffer von Darius zur erneuten 4:3 Führung der Teufel. Und dann taten die Hausherren das, was sie schon in der letzten Partie gegen TuS Helene ausgezeichnet hatte. Sie schlugen in beeindruckend eiskalter Weise zu. Tim nutzt eine von rechts hereingebrachte Flanke zum 5:3 und abermals Lukas kann die Kugel nach tollem Solo kurz vor dem Schlusspfiff am Keeper aus Katernberg vorbeischieben. Endstand 6:3. 

Erstmals kam auch Roy nach langer Zeit wieder zu einem Einsatz im E-1 Kader. Er wurde in der zweiten Halbzeit für Niklas (muskuläre Probleme in der Wade) auf der rechten Innenverteidigerposition eingesetzt. Allerdings gestand er noch direkt nach dem Spiel, das er selbst überrascht war vom inzwischen hohen Tempo in der Partie. Na dann hoffen wir, das er in den Trainingseinheiten den Rückstand aufholen wird. 

 

 

08.02.2014...

Tus Helene vs. DJK Dellwig Teufel 1    1:4    (1:1)

Tus Helene hat alles versucht, doch der Sieger des ersten Rückrundenspiels heisst DJK Dellwig. Am Samstagmittag rang die "Teufel-Elf" die Auswahl aus Altenessen mit 4:1 nieder. Durch einen Sieg im ersten Punktspiel nach der Winterpause setzen sich die Teufel auf dem zweiten Tabellenplatz hinter TUSEM Essen fest. Die Zuschauer im "Ausweichstadion"  BSA Mitte 2 sahen ein lange Zeit umkämpftes Spiel der beiden Teams. Auch wenn Darius bereits in der 4. Minute durch sein Tor die Weichen auf Sieg stellte, dauerte es noch bis kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit, das Fynn sich ein Herz fasste und den zwischenzeitlich durch TuS erreichten Ausgleich wieder in eine Führung für unsere Jungs drehte. Anschließend reihten sich noch Tim und Nana in die Riege der Torschützen ein.

Spielverlauf:

Agressive und laufstarke Altenessener hatten die Teufel erwartet und mit ebensolchen bekamen sie es auch zu tun. Mit einem neuen Kader zum Rückrundenstart begann TuS Helene mit viel Schwung und spielte forsch auf. Direkt zu Beginn setzten die Gegner uns unter Druck und unser Keeper Gerrit musste direkt auf der Höhe des Geschehens sein, um einen frühen Rückstand zu verhindern. Die Antwort der Dellwiger fiel eiskalt aus: Darius nutzt eine der ersten Chancen für die Teufel zum 1:0. Auch nach dieser Führung boten sich beide Teams einen großen Kampf. Die Dellwiger waren um Kontrolle bemüht, vergaßen aber auch nicht, vorne nachzusetzen. Aber gerade in einer Phase des Vorwärtsdrangs unserer Jungs wurde eine Nachlässigkeit unserer Abwehr bitter mit dem Ausgleich bestraft. So ging es dann in die Halbzeit. 

Allerdings erwischte unser Team einen perfekten Start in die zweite Hälfte. Wahrscheinlich hatte sich Fynn die Halbzeitansprache sehr zu Herzen genommen und rüttelte durch einen Alleingang durch alle Gegner mit anschließenden, satten und erfolgreichem Torschuss die Mannschaft wieder auf. Tatsächlich schien der Knoten nun geplatzt. Nicht nur, das der Gegner jetzt konditionell spürbar abbaute. Auch die Spiel- und Kombinationsfreude der DJK war  förmlich zu spüren. Somit konnte sich Tim mit ebenfalls fulminanten Schuss nach tollen Spielzug als dritter Torschütze einreihen. Der Druck auf TuS blieb hoch und so war das 4:1 durch unseren Nana die logische Konsequenz. 

Nach dem Spiel waren sich alle einig, das wir einen tollen Auftakt erwischt haben. Die Trainer freuten sich über ein starkes Auftreten ihrer Mannschaft. So darf es weitergehen...

 

02.02.2014...

Hallenturnier in Essen-West...

Zu aller erst müssen wir der Mannschaft ein Lob aussprechen. Hat sie es doch geschafft, sich in der Vorrunde für´s Weiterkommen zu qualifizieren. Von vormals 32 Mannschaften blieben wir für die Runde der besten acht Teams mit dabei. Alleine das schon ist als äußerst großer Erfolg zu werten. Bedenkt man, das wir erst im kommenden Jahr zur nächsten Hallenwinterrunde über eine Mannschaft mit gleichaltrigen Spielern verfügen werden, spricht das ganz sicher für die Qualität des Kaders. Somit haben sich die Teufel mit der Qualifikation für die gestrige Zwischen- bzw. Endrunde selbst belohnt. Daher konnten wir gestern ganz befreit an die Spiele herangehen und unsere "Zugaberunde" genießen. In unserer Gruppe trafen wir auf 2003-er Vertretungen TuS 84/10, Schönebeck und Stoppenberg. In die erste Begegnung gegen TuS gingen wir mit einer sehr defensiven Aufstellung. Die zu erwartenden Angriffe der Gegner sollten vor unserem Tor durch wenig Spielraum für TuS 84 "erstickt" werden. Das gelang auch relativ gut. Vor unserer "Vierer-Abwehrkette" lauerte anfangs Lukas auf einen Konter, den wir im Fall des Falles ausführen wollten. Trotz aller Bemühungen gelang es uns aber nicht durchweg, die Angreifer auf Distanz zu halten. So fingen wir uns durch einen individuellen Abwehrfehler das erste Tor. Und auch die zweite Hütte zum 0:2 war jetzt nicht unbedingt der überragenden Leistung des Gegners geschuldet. Unsere Mannschaft war ob der ungewohnten defensiven Einstellung insgesamt nicht optimal aufeinander abgestimmt. Im zweiten Spiel gegen Schönebeck gingen wir dann auch offensiver ans Werk. Die Größe der SGS-Spieler war auffallend. Von der körperlichen Erscheinung her waren sie vergleichbar mit einer D-Jugend-Mannschaft. Aber spielerisch zeigten sie trotzdem nicht die zu erwartende Überlegenheit. Insgesamt konnten die Teufel gut mithalten. Da wir nun offener spielten, waren die zwei Treffer gegen uns nicht überraschend. Wohlgemerkt aber auch hier nur 2 Gegentore. Durch die Ergebnisse der anderen Gruppenspiele bestand für die Teufel zumindest noch immer die theoretische Chance auf das Finalspiel um Platz drei. Vorausgesetzt war ein Sieg gegen Stoppenberg mit mindestens vier Toren Vorsprung sowie einer Niederlage von TuS 84/10 in deren letzten Spiel. Daher alles auf eine Karte gesetzt und ran. Mit zwei Stürmern, Lukas und Darius wollte die Truppe wenigstens einen Sieg erspielen. Auch Fynn, neuerdings Abwehrchef stand der Offensive bei. Um so dramatischer die letzten zwei Minuten. Da ein Stoppenberger verletzt am Boden liegt, unterbricht der Schiri das Spiel. Nach kurzer Dauer steht der Spieler wieder (zum Glück unverletzt). Es gibt "Schiri-Ball" an der Mittellinie. Aber anstatt den Ball "Fair-Play"-mäßig zum Gegner zu spielen, zieht der Stoppenberger in Richtung Tor ab und versenkt den Ball an unseren verdutzten Spielern vorbei ins Netz. Sicher ein regelgerechtes Tor, aber mit ganz faden Beigeschmack. Hier hätte man von seiten der Stoppenberger Trainingsleitung ein Zeichen an deren Mannschaft erwartet, den unfairen Treffer wieder zu egalisieren. Das blieb aber aus. Umso schöner dann die Reaktion unserer Teufel. Mit viel Wut im Bauch lief in den letzten 30 Sekunden ein "teuflisch" guter Angriff der DJK´ler. Mit hervorragenden Einsatz spielt Fynn sich durch die Abwehrreihe der FC´ler und hat vor dem Tor den Blick für seinen freistehenden Mitspieler Lukas auf der linken Angriffsseite. Er legt die Kugel passgenau rüber und Lukas hat dann keine Mühe mehr, den hoch verdienten Ausgleichstreffer zu erzielen. Dann war Schluss. Natürlich hat jeder vorab auf eine Überraschung gehofft. Zwar ist diese ausgeblieben, aber nüchtern betrachtet kann man der Mannschaft ein durchaus positives Auftreten attestieren. Wir haben jetzt ein Jahr Zeit, die nur noch geringen Defizite im Leistungsstand aufzuholen. "We´ll be back"... :-)

 

18.01.2014...

SV 19/65 Leithe vs. DJK Dellwig Teufel 1    (3:8) 

Trotz kleinerer Umstellungen in der Abwehr (Aidan fehlte auf links, denn er half freundlicherweise in der E-2 aus) gewann man insgesamt den Eindruck, das sich die Defensivabteilung langsam gefunden hat. Mit Blick auf das Spiel von Mittwoch gegen Adler konnte man schon feststellen, das es heute ein wenig "löcheriger" vor unserem Kasten war. Aber in der Gesamtbetrachtung können die Teufel mit der Defensivarbeit durchaus zufrieden sein. Wenn man auf das Ergebnis schaut fällt auf, daß auch die Offensive relativ effektiv ihre Aufgabe verrichtet. Mit insgesamt acht Treffern, wovon 5 alleine in der zweiten Halbzeit fielen, war das Soll mehr als erfüllt. Das Ergebnis hätte durch einige vergebene Chancen auch noch höher ausfallen können. Aber die Teufel wirkten nicht ganz so frisch wie am Mittwoch. Trotzdem kann man momentan eine recht positive Tendenz in der Vorbereitung erkennen. Jetzt geht es erstmal in den freien Sonntag. Und am Montag wird dann wieder auf unserem Platz an den Feinheiten geschliffen. 

 

 

15.01.2014...

DJK Adler Frintrop vs. DJK Dellwig Teufel 1  (0:10)

Der lang ersehnte Start in die Rückrunde liegt nun hinter uns. Pünktlich um 17.00 Uhr erfolgte der Anpfiff zur Begegnung unserer Teufel gegen die grün-schwarzen Adler vom Wasserturm. Auf Einladung der Frintroper kamen wir zum Saisonvorbereitungsspiel in unsere direkte Nachbarschaft. Vereinbart wurde ein Spiel über 3 x 20 Minuten mit einem 8 + 1 System. So bekamen alle Kinder genügend Spielzeit und wir konnten viele Varianten ausprobieren. 

Zum Verlauf: Die Teufel haben vor stimmungsvoller Kulisse ihr erstes Testspiel in der Rückrunden-Vorbereitung gewonnen. Beim Tabellendritten der Hinrundengruppe E, Adler Frintrop, schossen Darius (4 Treffer), Lukas (3Treffer), Tim (2 Treffer) und Leon ( 1 Treffer) einen deutlichen 10:0 Erfolg heraus.

Die Teufel waren optisch überlegen, agierten gegen die Adler überwiegend mit gutem Verständnis untereinander spielbestimmend. Und nach 5 Minuten brachte Leon uns mit einem tollen Treffer verdientermaßen in Führung. Und nun lief es wie am Schnürchen: Weitere Großchancen ließen erahnen, das da noch mehr möglich war. Zudem war unsere Defensivabteilung heute hellwach. Mit einer überraschenden Variante wurde unser Keeper Gerrit heute extrem entlastet. Er hatte eine leichte "Schicht", da Aidan, Niklas und Fynn die Adler in nahezu jeder Situation von unserem Kasten fernhalten konnten. Im Zusammenspiel mit unserem "Staubsauger" Leonard war ein gegnerischer Spielaufbau vollkommen unmöglich. Da, wo nur ein Adler seine Kreise ziehen wollte, waren sofort mindestens zwei "teuflische Abfangjäger" zur Stelle. Ein tolles Verständnis innerhalb unserer Abwehr wurde dem Quartett nach dem Spiel durch unsere Trainingsleitung attestiert. Das Mittelfeld, vertreten durch Lukas, Tim und Leon verstand es, die von hinten herausgespielten Bälle klug in Angriffssituationen für Darius weiterzuleiten. Spätestens nach dem 3. Treffer war der Wiederstand der tapferen Adler entgültig gebrochen. Und als Folge des tollen Zusammenspiels unserer Teufel brannte DJK Dellwig bis zum Abpfiff ein Torfeuerwerk ab. Insgesamt zehn Treffer standen am Ende des Spiels auf unserem Konto. 

"Wir haben hier die erste Phase unserer Vorbereitung  auf die Rückrunde abgeschlossen", meinte Andreas nach der Partie,"vielen Dank an unsere Spieler. Aber auch Glückwunsch an unseren Gegner, er hat es gut sehr gemacht. Wenn das Wetter heute noch mitgespielt hätte, wäre das Spiel auch für die zahlreichen Zuschauer noch interessanter gewesen". Denn pünktlich zum Anpfiff kam auch der von den "Wetterfröschen" angekündigte Regen. Aber zumindest unserer Anhängerschaft ist es beim heutigen Spiel nicht kalt geworden. Insgesamt ein toller Auftakt. Die Trainer beider Mannschaften vereinbarten ob der fairen und unkomplizierten Begegnung direkt ein Rückspiel. Solche Gegner hat man gerne. Trotz des Ergebnisses den Spaß der Kinder immer im Vordergrund zu sehen. Wir freuen uns die Adler alsbald auf unserem Platz begrüßen zu dürfen. So macht Fußball Spaß.

 

04.01.2014

Hallenturnier Stoppenberg

Unsere Teufel sind heute in Stoppenberg angetreten, um den Gruppensieg perfekt zu machen. Und es sah wirklich gut aus. Zwei Siege sowie ein Unentschieden brachten uns zwischenzeitlich auf einen durchaus verdienten 1. Platz in der Tabelle. Natürlich kann man sagen, daß das 0:0 gegen Stoppenberg unnötig war. Denn die Zuschauer in der Halle sahen eine kuriose Situation in dieser Begegnung. Nach einem "Schiri-Ball" knallte unser Keeper Gerrit das Leder vom eigenen Tor in Richtung Stoppenberger Kasten. Und dessen Torhüter hatte seine liebe Mühe die Kugel erst im zweiten Nachfassen noch von der Linie zu kratzen. Das wäre die Entscheidung und mit neun Punkten der Gruppensieg gewesen. So kam es zur Entscheidung im letzten Spiel Stoppenberg gegen Bergeborbeck. Da Stoppenberg es dort schaffte, gegen bereits müde agierende Ballfreunde 2:0 zu gewinnen zogen sie mit einem Tor Vorsprung an unseren Teufeln vorbei. Insgesamt aber ein gelungener Auftakt nach der Winterpause. Und man stelle sich vor, unser verletzter Abwehrrecke Leonard "Dante" Keilmann sowie unsere Sturmspitze Lukas hätten noch mitgewirbelt !!! Klasse Jungs... Ihr habt euch gut zurückgemeldet.

 

12.12.2013

DJK Dellwig vs. TGD Essen-West  3:2  (1:1)

Im letzten Hinrundenspiel vor der Winterpause sicherten sich die Teufel einen 3:2 Heimsieg über TGD Essen West. In einer kampfbetonten Partie am Sommerbad konnten sich die Hausherren zum Schluss gegen starke TGD´ler durchsetzen und drei wichtige Punkte einfahren. Die Rahmenbedingungen vor dem Anpfiff konnten jedoch nicht schlechter sein. Mit Leon fehlte uns eine wichtige Stütze im rechten Offensivbereich. Auch in der Defensive musste umgestellt werden, da Leonard im letzten Spiel vor der Winterpause nicht dabei sein konnte. Die Platzverhältnisse waren durch den Dauerregen am Vormittag sowie durch bereits zwei zuvor absolvierte Spiele der F- und E-2 Junioren miserabel. Und schlussendlich fehlte uns auch die Möglichkeit auf Auswechselspieler zurückzugreifen. Unsere Formation musste also komplett durchspielen. So begannen unsere Trainer mit einer recht defensiven Aufstellung. Eine "Vierer-Abwehrkette" sollte dazu beitragen die Jungs aus Essen-West daran zu hindern, uns zu früh unter Druck zu setzen. So sorgten Niklas und Aidan auf den Außenverteidigerpositionen sowie Fynn und Tim als Innenverteidiger dafür, das sich die TGD schwer tat bis vor unser Tor zu kombinieren. Vor der Abwehrreihe spielte Darius im Mittelfeld und konnte die angreifenden Gäste schon früh attackieren. Insgesamt ging das Konzept auch sehr gut auf, da die Teufel es verstanden ihre Positionen zu halten. Lukas wirbelte als einzige Sturmspitze und sollte die Zuspiele seiner Kameraden in Torgefahr gegen TGD ummünzen. Im Verlauf der ersten Halbzeit entwickelte sich eine hitzige Partie, in der sich die Mannschaften nichts schenkten. Für beide Teams ging es ja auch um einiges. Unsere Teufel wussten, das ein Sieg Tabellenplatz sechs bedeuten könnte. Denn mit entsprechender Schützenhilfe von TUS 84/10, welche gegen den drei Punkte vor uns stehenden SV Borbeck spielte, wäre durch einen Sieg von TUS 84/10 eine Punktgleichheit hergestellt. Wegen des besseren Torverhältnisses würden wir am SV vorbeiziehen. In der Halbzeitpause stand es bei uns auf dem Platz 1:1. Pünktlich kam dann auch die Information in die Kabine, das Borbeck 17:3 verloren hat. Jetzt gaben die Teufel Gas. Da aber Essen-West ebenfalls mit einem Sieg an uns hätte vorbeiziehen können, gab es eine sehr kämpferisch geprägte zweite Halbzeit. Viele kleine Fouls von beiden Mannschaften führten zu häufigen Unterbrechungen. Und kurz vor Ende der Partie erlöste uns Lukas nach zwischenzeitlichem 2:2 Unentschieden mit seinem dritten Treffer in der Begegnung endlich mit dem Siegtreffer zum 3:2. Insgesamt ein verdienter Sieg, da die Teufel mehr Einsatz gezeigt haben.

 

07.12.2013...

SG Schönebeck E3 vs. DJK Dellwig (8:0)

Auch wenn das Spiel verloren gegangen ist muss man froh sein, das wir bei der DJK Dellwig spielen. Was die Mannschaft und der Trainer am Samstag bei Schönebeck erleben musste, ist irgendwie noch immer nicht in Worte zu fassen. Ganz so weit möchte man auch nicht ausholen, um den Verlauf wiederzugeben. Zusammengefasst kann man nur eines feststellen: SG Schönebeck ist sicherlich im Frauenfußball ganz weit vorne. Allerdings scheint das auch auf die Jugendmannschaften abzufärben. Und nicht nur bei den Juniorinnen... ! Trainer Andreas direkt nach dem Spiel: " Ich habe schon so einige Mannschaften gesehen. Und meine Jungs sind teilweise schon hart angegangen worden. Damit kamen sie oft nicht klar. Aber was wir hier heute erleben mussten, war das vollkommene Gegenteil. Ich kann das immer noch nicht einordnen. Meine Leute waren ja vollkommen durcheinander ob des gebotenen Auftretens der Gegner. Was Schönebeck hier abgeliefert hat, war ausgesprochener "Memmen-Fußball". In jeder Situation, wo mal ein wenig Körpereinsatz unserer Teufel gegenüber Schönebecker Spielern aufkam, lagen sie am Boden um waren am weinen." Ein Freistoß nach dem anderen waren das Resultat. Auch ein angeblicher Foulelfmeter gegen unsere Teufel, der mehr als unberechtigt war, führte zu einem völligen Unverständnis unserer Jungs. Sie nahmen sich immer weiter zurück, um nicht noch weitere "Heulattacken" des Gegners zu provozieren. Selbst der Trainer Schönebecks fragte ernsthaft bei unserem Coach nach, " ob die Dellwiger seine Jungs auf dem Platz beleidigen würden?". Sicher war nach diesem Auftreten öfter die Worte "steh` auf Du Mädchen" oder ähnliches zu hören. Das war nach diesem Spiel aber auch mehr als berechtigt. Ist aber wohl keine Beleidigung. Eher eine milde Form des Umgangston beim Fußball. Ein Schönebecker schaffte es sogar, " tatsächlich, von 50 Minuten Spielzeit 40 Minuten zu flennen". Bleibt nur zu hoffen, das in der Organisation des Vereins etwas durcheinander gekommen ist und hier die Jungen-Ballettformation auf dem Platz stand und keine Fußballmannschaft. Denn ich möchte diese Truppe nicht erleben, wenn sie mal zum Spiel "auf Asche" antreten muss. "Ich wäre gerne nach Abpfiff der Partie in die Schönebecker Kabine gegangen. Wahrscheinlich haben sie dort noch einen Tanz im "Waldorfschulen-Style" abgehalten," meinte Andreas noch abschließend.

09.11.2013...

DJK Dellwig vs. SF Katernberg   4:4  (1:3)

Von Beginn an besser ins Spiel finden – so lautete der einstimmige Tenor im Lager der Dellwiger Teufel nach den letzten Spielen in Altendorf und gegen Altenessen. Gegen die SF Katernberg setzte die "Teufel-Elf" dies perfekt um. Vom Anpfiff weg agierte Dellwig mit großer Präsenz, sehr spielfreudig und setzte die Gäste früh unter Druck. Der Lohn für den schwungvollen Start erfolgte bereits in der 6. Minute, als Lukas mit einer direkt verwandelten Ecke zur Führung traf. In der Folgezeit blieb die DJK Dellwig die spielbestimmende Mannschaft, kontrollierte Tempo und Gegner nach Belieben, versäumte es aber, frühzeitig den zweiten Treffer nachzulegen. Ein Schuss von Leonard (15.) sollte bis zur Halbzeitpause die einzig nennenswerte Chance der Gastgeber bleiben. Katernberg stabilisierte sich mit zunehmender Spielzeit immer mehr, die DJK tat sich dagegen zusehends schwerer, zwingende Aktionen vor dem Tor der Gäste zu kreieren.
So kam es, das die Katernberger aufgrund einer kollektiven "Schlafphase" der Teufel das Ergebnis auf 1:3 drehen konnten. Das war zugleich der Halbzeitstand, da die Gastgeber in ihren Offensivaktionen insgesamt zu harmlos agierten und Gerrit im Tor der Teufel allzu oft von seiner Abwehr im Stich gelassen wurde.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielverlauf. Zwar waren die Dellwiger nun bemüht, etwas offensiver zu agieren, doch die Katernberger Jungs hatten das Geschehen nun weitgehend im Griff und ließen bis auf zwei Torschüsse von Lukas und Leon nichts zu. Im eigenen Angriffsspiel hielten sich die Katernberger im zweiten Durchgang zunächst zurück, einzig Enis Kadrolli sorgte mit einem sehenswerten Treffer (30.) aus dem sogenannten "Nichts" für das vierte Tor der Sportfreunde.
Erst in der Schlussphase schlug das Dellwiger Stündchen. In einer an Spannung nicht zu überbietenden kämpferischen Leistung der Teufel ging es ab der 43. Minute Schlag auf Schlag. Darius verkürzt in dieser Minute auf 2:4. Nur zwei Minuten später kann Darius in der nächsten Offensivaktion 20 Meter vor dem Tor nur durch ein Foulspiel des Gegenspielers gestoppt werden. Zurecht entscheidet der Unparteiische auf Freistoß. Leonard legt sich den Ball zurecht und "hämmert" das Spielgerät zum 3:4 in die Katernberger Maschen (45.). Noch fünf Minuten. Inzwischen sind die Sportfreunde vollkommen überfordert mit dem Powerplay der Teufel. Sichtlich beeindruckt ob des Dellwiger "Sturmlaufes" ziehen sie sich komplett in ihre eigene Hälfte zurück und versuchen, die drei Punkte über die Zeit zu retten. Doch die Rechnung haben sie ohne unsere Offensivabteilung gemacht. Wohlwissend das hier noch was zu holen ist, peitscht Lukas den Ball über die rechte Seite nach vorne und flankt die Kugel ins Zentrum vor den Katernberger Kasten. Und wer steht da? Richtig... Darius kann mit einem perfekt ausgeführten Kopfstoss die Kugel erneut zum 4:4 hinter der Torlinie platzieren (50.). Nochmaliger Anstoss für Katernberg und... AUS, AUS, AUS...Das Spiel ist AUS. Die Teufel belohnen ihren Einsatz mit ihrem ersten Punkt. Super gemacht Jungs.

02.11.2013…

Tura ´86 vs. DJK Dellwig Teufel 1

 

Eine kämpferische Leistung lieferten die Teufel am Samstag in Altendorf ab. Für einige Momente des Spiels konnte man den Eindruck gewinnen das wir nicht mehr in einer jahrgangsälteren Gruppe spielen, sondern das wir zeitweise den Altersvorsprung unserer Gruppengegner irgendwie wettgemacht hätten. Betrachtet man die vergangenen Spieltage, konnte man heute gegen TURA eine nochmalige Steigerung in der kämpferischen Einstellung der Teufel verzeichnen. Aus einer über lange Zeit stabilen Defensivarbeit heraus haben unsere Jungs teilweise ein flottes Spiel nach vorne aufgebaut und sich auch im Zweikampfverhalten nicht versteckt. Sicher gibt es noch viel zu lernen wie man sich gegen körperlich robustere Spieler durchsetzen muss, aber die Grundvoraussetzungen dazu sind ganz klar erkennbar. Die Teufel merken selbst, daß gegen Mannschaften mit einem Jahr mehr an E-Juniorenerfahrung der „F-Jugend-Kuschelfußball“ nicht das richtige Mittel ist, um sich zu behaupten. Offenbar ist unser Trainergespann hier auf dem richtigen Weg. Ein weiterer Vorteil erwächst aus der Tatsache, daß nunmehr eine stabile Defensivreihe gefunden wurde. „Mit Niklas, Leonard und Aidan sowie Fynn und Tim in der Reihe davor haben wir einen sehr stabilen Block, der unserem Keeper Gerrit merklich weniger Arbeit bereitet“, erklärte Trainer Andreas die momentane Abwehrsituation nach dem Spiel. „Lediglich bei Standardsituationen“, so der Coach weiter, „muss an der Zuordnung vor unserem Tor noch ein wenig gearbeitet werden.“ Denn hier offenbarten sich heute dann doch noch einige offensichtliche Schwächen, die unser Gegner auch zu nutzen wusste. Aber mit drei erzielten Treffern gegen TURA zeigt sich die neue Qualität der Teufel ganz eindeutig. Mit dem ersten Tor seiner „Karriere“ trug sich heute Niklas neben Darius mit zwei weiteren Treffern in die Torschützenliste ein.

12.10.2013

DJK Dellwig vs. SF Altenessen  3:4  (0:2)

Die erste Mannschaft der Teufel hat auf dem Weg durch ihre erste E-Juniorensaison einen unglücklichen Dämpfer hinnehmen müssen. Am Samstagmittag unterlag die "Elf" von Trainer Dirk und Andreas dem Zweitplatzierten SF Altenessen mit 3:4 (0:2). Zwei Gegentreffer brachten die Teufel vor der Halbzeit ins Hintertreffen, die viel Aufwand betrieben, dem Rückstand letztlich aber vergebens hinterherliefen. Kleiner Trost: Unser neues Spielsystem funktionierte schon überraschend gut. Aber : "Wir haben nicht das abgerufen, was wir können - so ehrlich müssen wir sein", sagte Andreas im Anschluss, der seine Mannschaft im Vergleich zum 8:2-Auswärtssieg in Haarzopf auf zwei Positionen verändert ins Spiel schickte. In der Abwehrreihe stand Niklas für Tim, zudem begann Darius für Lukas. Immerhin im Kader standen indes Justin L. und Lukas K., die zunächst auf der Bank Platz nahmen. Die SFA indes kam mit der Empfehlung von einem 9:1 Sieg gegen SV Borbeck zum Platz am Sommerbad, entsprechend selbstbewusst traten die Gäste auf. Und gleich der erste Schuss saß: Nach gerade einmal zehn Minuten schlenzte ein Altenessener das Leder am machtlosen Dellwiger Keeper vorbei ins Tor. Die Teufel drückten in der Folge aufs gegnerische Tor. Bis zur Halbzeit machten die Dellwiger mächtig Druck, mussten aber durch eigene individuelle Fehler noch den zweiten Gegentreffer einstecken. So ein Pech!

 

Dellwig drängt, Altenessen trifft

In Halbzeit zwei brauchten die Teufel gegen aggressiv verteidigende Altenessener nur wenige Minuten, um die frühen Nackenschläge wegzustecken. Unter den Augen von Trainer Andreas probierten seine Schützlinge weiter alles, hatten das Glück aber erneut nicht auf ihrer Seite, als der inzwischen eingewechselte Lukas mit einem wuchtigen Schuss das Aluminium erbeben ließ (26.). Pate stand Fortuna lediglich direkt nach dem Seitenwechsel, als die bei Kontern brandgefährlichen Gäste den dritten Treffer gleich zweifach knapp verpassten. Dann aber belohnte sich die Heimmannschaft gleich doppelt. Darius (27.) mit dem überfälligen Anschlusstreffer sowie Lukas (35.) mit dem Ausgleich. Das von der Mannschaft toll umgesetzte Spielsystem zeigte Wirkung. Und als dann auch noch Lukas zur 3:2 Führung einnetzte (40.), war deutlich sichtbar, das Dellwig die bessere Mannschaft war.

In der 47. Minute gingen die Gäste zum Leidwesen der Teufel weniger fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um. Diesmal war es ein eiskalt ausgespielter Konter zum 3:3. Die kleinen Dellwiger rannten in der Folge erfolglos an. "Wenn wir in dieser Phase das Ausgleichstor einstecken, wird es schwierig für uns.", so Trainer Andreas. Doch weil der Knoten nicht platzen wollte, mussten die Teufel noch in der äußerst großzügig gehandthabten Nachspielzeit durch den "Spielleiter" aus Altenessen den vierten Gegentreffer von den Sportfreunden hinnehmen

05.10.2013  SUS Haarzopf vs. DJK Dellwig  2:8   (0:5)

Die Teufel sind zurück in der Erfolgsspur. Eine Woche nach der unnötigen 2:3-Auswärtsniederlage im Spiel gegen den SV Borbeck hat sich die Erstvertretung der Teufel eindrucksvoll rehabilitiert. Beim Tabellen-Achten Haarzopf gewann die Mannschaft vom Sommerbad klar und verdient mit 8:2 (5:0) und benötigt bei zwei noch ausstehenden Spielen nur noch drei Punkte, um sich im oberen Viertel der Tabelle festzusetzen. Vor begeisterten Zuschauern an der Föhrenstraße brachte uns Darius in der 8. Minute in Führung. In den Folgeminuten brachten uns Leon (9., 18.) sowie abermals Darius (10., 13.) zur Halbzeitführung von 5:0.

Im Vergleich zur Niederlage in der Vorwoche gegen Borbeck veränderten Dirk und Andreas ihre Startformation auf drei Positionen. Anstelle von Emilian, des abwesenden Lukas sowie des in der zweiten Formation auflaufenden Mimo spielten Gerrit, Aidan und "Poldi" von Beginn an. Die Teufel übernahmen vom Anpfiff weg die Initiative und kontrollierten das Geschehen. Bereits in der 2. Minute hätten die Gäste in Führung gehen können, doch Leon scheiterte mit einem nachlässig gehandhabten Pass am Haarzopfer Keeper. Kurz darauf machte es Darius besser, als er eine Flanke von Fynn zum 1:0 ins Tor verlängerte (8). Auch in der Folgezeit blieben die Dellwiger die spielbestimmende Mannschaft. Auf der Gegenseite versuchten die Gastgeber, mit ihren gelegentlichen Vorstößen Nadelstiche zu setzen., doch deren Stürmer ließen die beste Gelegenheit des SUS Haarzopf ungenutzt. Zur Halbzeit blieb es bei der verdienten Führung der Teufel.Nach dem Seitenwechsel hielt die Mannschaft aus Dellwig den Druck hoch und wurde in der 31. Minute belohnt. Auf Vorlage von Leon erhöhte Darius auf 6:0. Nur drei Minuten später trug sich Aidan in die Torschützenliste ein, mit einem Flachsschuss aus 18 Metern markierte er das 7:1 (34.) - die klare Vorentscheidung.Haarzopf hatte nicht mehr viel entgegenzusetzen. Auf der anderen Seite verpassten Fynn (40.) und Tim (45.) zunächst einen weiteren Treffer, ehe Tim (49.) von der Strafraumgrenze zum 8:2 traf.

 

28.09.2013

SV Borbeck vs. DJK Dellwig  3:2  (1:0)

DJK Dellwig hat den ersten Punktgewinn knapp verpasst. Die Teufel unterlagen der jahrgangsälteren Formation vom SV Borbeck am Samstagmittag mit 3:2 (1:0). In einer temporeichen Partie brachte Nana Kwame Appiah die Gastgeber nach elf Minuten in Front, kurz nach der Pause sorgte Darius Spyrka per Strafstoß für den verdienten Ausgleich (32.). Ein Abwehrfehler der Teufel brachte den gegnerischen Stürmer Mike Eulberg in eine gute Schußposition und sorgte so für die erneute Führung der Borbecker (34.). Die Antwort gab erneut Darius in der praktisch nächsten Spielsituation. Vor begeisterten Zuschauern kämpften sich die beherzt auftretenden Teufel durch Darius Ausgleichstreffer wieder heran (36.) und hatten Pech, als Leon gleich zweimal freistehend vor´m Borbecker Keeper knapp vergab. So blieb es den am Ende glücklicheren Borbeckern vorbehalten, mit einem Konter die Entscheidung herbeizuführen (Appiah, 48.). 

Aufstellung:
Im Vergleich zum RWO Spiel vor 3 Tagen gab es zwei Veränderungen bei den Teufeln: Die angeschlagenen Lukas Korytowski und Gerrit Kreisköther traten die Reise nach Borbeck gar nicht erst an. Ersetzt wurde das Duo von Emilian und Poldi. Hier fehlte dann ein wichtiger Faktor im Team, den die Trainer leider nicht ganz kompensieren konnten
.

25.09.2013...

DJK Dellwig vs. Rot Weiss Oberhausen U11  1:12  (0:2)  (1:7)

Am heutigen Abend sahen wir der Begegnung gegen die U11 von RWO entgegen. Wer auch immer sich den Gegner für dieses Freundschaftsspiel hat einfallen lassen muss sehr optimistisch eingestellt gewesen sein. Natürlich kann man schonmal zum testen einen älteren Jahrgang einladen... Muss es dann aber unbedingt auch noch eine Nachwuchsmannschaft eines etablierten Regionalligisten sein? Egal... Unsere Jungs kennen keine Angst und stemmen sich jeder Übermacht entgegen. Kurz vor Spielbeginn die nächste Hürde... Kein Spiel über zweimal 25 min., sondern direkt 3 x 20 Minuten. 60 Minuten Gesamtspielzeit, ein harter Brocken. Und von Beginn an hatten die Trainer sehr defensiv aufgestellt. Die Jungs wussten um die einzige etwaige Schwachstelle der Rot-Weissen: Angst vor der Asche. Die nutzten sie aus. Aggressives Spiel gegen den anstürmenden Gegner und Ball. Wenn´s auch manches mal nicht schön aussah, konnten wir die ersten 20 Minuten so mit gerade mal 2 Gegentoren überstehen. Gerechnet haben die Trainer bis hierhin sicherlich schon mit 10 "Hütten". Aber die Teufel zeigten sich kampfbetont und verbissen. Nicht nur unser Keeper Gerrit, auch alle anderen DJK´ler kamen schnaufend in die Kabine. Nach aufmunternden und lobenden Worten ging es in die nächsten 20 Minuten. Auch hier noch der Wille, alles entgegenzusetzen. Oberhausen war uns ohne Zweifel im Zusammenspiel überlegen. Sollte aber auch niemanden ernsthaft verwundern. Trotzdem hatten sie extreme Schwierigkeiten, ein vernünftiges Spiel aufzubauen. Immer war ein Teufel dazwischen. Zum Schluß schwanden uns ab der 50. Minute die Kräfte und die Koordination. Dies wurde dann auch direkt eiskalt bestraft. Nach dem Abfiff war uns aber eines klar: Wir haben uns nicht versteckt. Ohne Angst ging es durch die 60 Minuten. Einzig die Kraft fehlte zum Ende eines tollen Spiels. Und das war keine Schande. Wir waren zufrieden. Auch mit unserem einzigen Tor an diesem Abend, das Leon geschossen hat. Jungs, die Trainer sind stolz auf Eure heute gezeigte Leistung...

 

23.09.2013...

Eintracht Borbeck vs. DJK Dellwig   0:9 (0:4)

Die Teufel liefen heute bei Eintracht Borbeck auf. Der Einladung der Borbecker folgend spielten wir eine Freundschaftspartie gegen unseren Stadtteilnachbarn. Leider fehlten aus unserem vornominierten Kader Mimo und Luis. Die Trainer machten aus der Not eine Tugend und füllten die Mannschaft mit "Poldie" aus der E-2 auf. Aufstellung : Gerrit, Tim, Fynn, Leonard, Leon, Poldie, Lukas, Emilian und Darius. Pünktlich um 18.00 Uhr rollte der Ball. Nach eigenem Anstoß dann auch nur in eine Richtung. Und zwar in Richtung Borbecker Tor. Nach ca. 5 Minuten stand es somit auch völlig zurecht schon 1:0 für unsere Dellwiger Kicker. Auch im weiteren Verlauf konnte der Gegner den Teufeln nichts entgegensetzen. Permanent hoher Druck in Richtung gegnerische Hälfte machte der Eintracht schwer zu schaffen. So stand es zur Halbzeit bereits 4:0 für die Teufel. Im zweiten Durchgang ließen die Dellwiger die Zügel dann ein wenig schleifen. Ob der klaren Führung wollte jeder nach vorne und es offenbarten sich einige "Löcher" in unserer Abwehr. Eintracht versuchte die Situation auszunutzen und kam in einer Szene auch zu einem Torschuss, der am Aluminium über unserem Keeper einschlug. Kurze Zeit sah es mehr nach einem Treffer für Borbeck aus, als nach einem Ausbau der Führung. Die Jungs fingen sich aber und besannen sich wieder auf eine koordiniertere Spielweise. So kamen wir im Verlauf der Partie zu weiteren fünf Treffern und konnten insgesamt unser Auftreten mit einem 9:0 Sieg belohnen...Eintracht Borbeck vs. DJK Dellwig   0:9  (0:4)23.09.2013...

 

 Erstes Pflichtspiel der Saison 2013 /14  Tus 84/10                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Schade! Die Super-Serie der Teufel ist beendet. Am Samstagvormittag verließen die Dellwiger nach 7 Siegen in Serie (saisonübergreifend) wieder einmal als Verlierer den Platz. Am ersten Spieltag der aktuellen Saison verlor das Team von Trainer Dirk und Andreas völlig zurecht bei TuS 84/10 an der Germaniastraße. Gegen eine "echte" E-1 Mannschaft (bestehend aus einem komplett älteren Jahrgang) waren unsere "E-Frischlinge" natürlich vollkommen überfordert. Der Spielpraxis und Erfahrung dieser Truppe hatten die Teufel nichts entgegenzusetzen. Es war zu erkennen, das es noch ein gutes Stück Arbeit sein wird die körperliche Robustheit herzustellen. Auch wenn die Niederlage hoch ausfiel, waren es nicht unbedingt alles Gegentreffer, die hätten fallen müssen. Sehr deutlich hat man gesehen, worauf der Coach von Tus 84/10 Wert legte : Schüsse, die von der Mittellinie auf unser Tor abgegeben wurden. Somit konnte seine Mannschaft es vermeiden sich unserer Abwehr zu stellen, die ab und an trotz körperlicher Unterlegenheit die Stürmer fest im Griff hatte. Daher war es zwar kein schönes Spiel unserer Gegner, letztendlich aber effektiv. Nungut, wir legen halt mehr Wert auf spielerische Elemente. Das konnten wir in dieser Partie allerdings noch nicht richtig umsetzen. Zumindest gelangen Leonard und Leon zwei Treffer für unser Team. Ein Bombentor von Leonard (perfekt ausgeführter Fernschuss) und ein Treffer von Leon nach wunderbar gelungenem Spielzug aus unserem Mittelfeld heraus. Und das hat den Gegner sichtbar geärgert. Ist doch auch was...                                                        

E-Jugend Vorbereitung…      30.08.2013

E-Jugend Vorbereitung…
DJK Dellwig vs. Rot-Weiss Oberhausen U9  5:5  (3:3)

Ein besonderes Vorbereitungsspiel unserer E-Jugend wurde uns am Freitag durch Unterstützung von Kevin Betting ermöglicht. Mit seiner U9 von Rot-Weiss Oberhausen war er heute ausnahmsweise mal „zu Gast“ am ansonsten für ihn heimischen Sommerbad. Als erstes Spiel nach der Sommerpause ist das für unsere Teufel natürlich ein absolutes Highlight gewesen. Entsprechend auch die Stimmung der Mannschaft im Vorfeld der Begegnung. Und diese Begeisterung war unsere Chance, die Partie einigermaßen über die Runden zu bringen. Denn die Teufel liefen nicht in Bestbesetzung auf. Abwehrchef Leonard noch im „Erholungsurlaub“ und unser Stürmer Lukas ebenfalls nicht dabei. Das riss schon bemerkbare Lücken in unseren Spielfluss. Somit rückten Emilian und „Poldi“ in den ersten Kader auf. Und auch Shirley und Justin gaben heute ihr Debut in der Erstvertretung. Gerade gegen eine solch eingespielte Truppe aus Oberhausen ein ziemliches Wagnis. Aber es sollte nur der Vorbereitung dienen und deshalb konnte man mit der entsprechenden „Gelassenheit“ rangehen. Zum Spielverlauf kann man sagen, das uns die Oberhausener Jungs durch ihr bereits geschicktes Spiel mächtig viel abverlangten. Umso schwerer wog die Tatsache, das unser Zusammenspiel in der Konstellation der Mannschaftszusammenstellung völlig neu war. Lediglich unsere Stammspieler Leon, Fynn, Tim, Mimo und Gerrit konnten zeitweise den Druck von RWO aufbrechen und durch sehenswerte Angriffe Akzente setzen. In der 7 Spielminute dann schnelle Spieleröffnung durch unseren Keeper Gerrit mit einem Hammerabschlag bis tief in die gegnerische Hälfte, den Leon geschickt über den RWO-Torhüter zum 1:0 einnetzen kann. Im weiteren Spielverlauf bis zur Halbzeit konnte man erkennen, das den Dellwigern das Spiel über die Außenseiten sehr gut gelegen war. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich gelang Fynn durch einen Angriff über links die erneute Führung zum 2:1. Halbzeitstand 3:3. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild wie vorher, jedoch schlichen sich in unser Defensivspiel durch die fehlende Spielpraxis unserer Abwehr erhebliche Fehler ein. RWO führte nun inzwischen 5:3. Ein letzter Kraftakt unserer Jungs und der unbändige Wille der Truppe, durch einen Sieg die in der Pause versprochene Prämie in Form einer Kiste Coca-Cola vom Trainer zu verdienen, brachten uns dann zum verdienten 5:5 Endstand. Ein tolles Spiel für alle Beteiligten. Danke an unsere Teufel, an die Jungs von Rot-Weiss Oberhausen und nicht zuletzt an Kevin, der dieses Spiel angeregt hat. Mit breiter Brust fahren wir nun nach Mönchengladbach zum „Big World Cup“ und versuchen dort, den Schwung zum Turniersieg mitzunehmen und zu nutzen….

 

 

                                          

 

 

Nach oben